Sie sind hier

2015

Denknovember: Bedingungsloses Grundeinkommen: Gefahr oder Inspiration? 30.11.15, Käfigturm, Bern

Im nächsten Jahr kommt die Volksinitiative für ein Bedingungsloses Grundeinkommen zur Abstimmung. Der Vorschlag weckt ebenso viel Begeisterung wie Ablehnung. Vielen gilt das BGE als Befreiung von entfremdeter Arbeit, vielen als Ablassprämie für die ‚Überflüssigen‘ oder als sozialpolitischer Kahlschlag. Das neue Denknetz-Buch unternimmt eine kritische Sichtung und leuchtet gleichzeitig aus, wie die emanzipatorischen Impulse für eine fortschrittliche Politik fruchtbar gemacht werden können. Dafür präsentieren die Autorinnen und Autoren einen eigenen Vorschlag: Das Mosaik-BGE. Oswald Sigg, Mitglied des Initiativkomitees der Volksinitiative, nahm dazu Stellung.
Mit Ruth Gurny, Beat Ringger, Oswald Sigg, Ueli Tecklenburg

Montag, 30. November 2015, 19.15 - 21.15 Uhr

Flyer

 

The Price we Pay. Filmvorführung und Diskussion mit dem Regisseur
Samstag, 21. November 2015, 12.00 Uhr, Stadtkino Basel
Sonntag, 22. November 2015, 11.30 Uhr, Kino RiffRaff 3 Zürich

Veranstaltung mit dem Film The Price We Pay des kanadischen Regisseurs Harold Crooks. Der Film zeigt, wie multinationale Unternehmen Länder um Milliarden von Dollar an Steuereinnahmen berauben. Anschliessend Diskussion mit dem Regisseur und mit Margret Kiener Nellen, Nationalrätin und Expertin zur Unternehmensbesteuerung in der Schweiz (Basel) respektive Dominik Gross (Steuerexperte Alliance Sud, Zürich).
Flyer

 

Schweiz: woher, wohin? Denknetz-Seminar in der Reihe Fundamente, 19.11.15, Uni Zürich

Im September 2015 erscheint das neue Buch von Jakob Tanner zur Geschichte der Schweiz im 20. Jahrhundert. Tanner erkundet darin die massgebenden sozialen, ökonomischen und politischen Entwicklungsströme, die zur gegenwärtigen Schweiz geführt haben. U.a. dekonstruiert Tanner die Vorstellung eines autarken Landes, das sich immer wieder gegen ausländische Mächte zu behaupten gewusst habe – eine Vorstellung, die auch in der aktuellen Debatte um das Verhältnis zur EU eine prominente Rolle spielt.

Erster Teil: Kernargumente von Jakob Tanner aus seinem Buch
Zweiter Teil: Kommentare der HistorikerInnen Elisabeth Joris und Hans Schäppi 

Publikumsdiskussion

Mit Jakob Tanner, Historiker, Prof. em. Universität Zürich, sowie den HistorikerInnen Elisabeth Joris und Hans Schäppi

Donnerstag, 19. November 2015, 17.30 - 21.30 Uhr

Flyer

 

Denknovember: Vernissage Denknetz-Jahrbuch 2015, 16.11.15, Zeughaushof, Zürich

Zerstörung und Transformation des Gemeinwesens

Privatisierung und Rückbau öffentlicher Dienste, Deregulierungen und Abbau sozialer Sicherungssysteme sind die offensichtlichen Mittel und Folgen einer Politik, die neben sozialen Verwerfungen letztlich auch eine Zersetzung des Gemeinwesens nach sich zieht. Dabei wird – so die These – die Funktionsfähigkeit moderner Gesellschaften nicht nur durch Kahlschlag, sondern immer stärker auch durch aufgeblähte neoliberale Bürokratien untergraben. Verschiedene Jahrbuch-Autorinnen und -Autoren diskutieren zusammen mit dem Publikum Form, Ausmass und Konsequenzen dieser Entwicklung.

Mit Urs Marti-Brander, Beat Ringger, Bernhard Walpen und Pascal Zwicky

Montag, 16. November 2015, 19.30 - 21.30 Uhr

Flyer

 

Denknovember: Wohin taumelt Europa? Abendveranstaltung 06.11.15, Hotel Bern, Bern

Warum ist Europa diesen Sommer ins Taumeln geraten? Entstehen neue Beweglichkeiten in Richtung einer sozialen, demokratischen und ökologischen Orientierung und was kann dafür getan werden?
Mit Gret Haller, Roland Herzog, Jo Lang, Andreas Rieger, Cédric Wermuth

Freitag, 6. November 2015, 18.15 - 20.45 Uhr
Flyer


Bildungspolitik: Was läuft schief in der Bildungspolitik? 08.09.2015, Palazzo, Liestal

Die Harmonisierung des Bildungswesens in der Schweiz war einstmals ein linkes Projekt. Vom ehemaligen SP-Nationalrat Hans Zbinden kam der Anstoss zum Bildungsartikel, der in einer Volksabstimmung im Jahre 2006 mit überwältigendem Mehr angenommen wurde.

Seitdem aber diktieren die Erziehungsdirektionen und ihre ExpertInnen die Umsetzung zu Harmos und Lehrplan 21 und unterwerfen dabei die öffentliche Bildung einer schleichenden Ökonomisierung.
Warum haben linke PolitikerInnen alles unbesehen gut geheissen? Wo bleibt ihre Stimme in der heutigen Debatte?

Vier Bildungspolitikerinnen aus der Region Basel äussern sich in einem Podium dazu:
Florence Brenzikofer, Grüne BL; Regula Meschberger, SP BL; Heidi Mück, BASTA BS; Susanne Signer, SP BS. Moderation: Georg Geiger und Anton Hügli

Anschliessend Publikumsdiskussion
Dienstag, 8. September 2015, 19.30 Uhr

Flyer

 

Fundamente: Die Finanzsphäre und ihre Systemrisiken: 06. + 30.05.2015, Uni Zürich

Krise ohne Ende?

Eröffnungsveranstaltung zur Reihe mit Prof. Marc Chesney, Professor of Finance, Director of Department of Banking and Finance, Universität Zürich 

6. Mai 2015, 17.00 – 20.30 Uhr

Der Liberalismus und die Logik des Finanzsektors

Seminar mit Prof. Marc Chesney

30. Mai 2015, 10.00 - 13.00 Uhr

Flyer

 

Grundrechte und Demokratie: Abendveranstaltung 28.05.2015, Hotel Bern, Bern

Die nationalkonservative Rechte spielt Menschenrechte und demokratische Volksrechte systematisch gegeneinander aus. Das löst Irritationen gerade auch auf der Linken aus. Besteht zwischen Volksrechten und Grundrechten tatsächlich ein grundlegendes Spannungsverhältnis?

Mit Magda Zihlmann, Rechtsanwältin/Migrationsrechtsspezialistinm Viktor Györffy, Rechtsanwalt und Präsident Grundrechte.ch, Stephan Bernard, Rechtsanwalt mit strafrechtlichem Schwerpunkt

Donnerstag, 28. Mai 2015, 19.30 – 21.15 Uhr

Flyer