Sie sind hier

Jahrbuch 2013

Care statt Crash Sorgeökonomie und die Überwindung des Kapitalismus

Die Frage, wie eine Gesellschaft die Betreuung, Begleitung und Versorgung von Kindern, Kranken und Älteren organisiert – das also, was im Kern die sogenannte Care-Ökonomie oder Sorgeökonomie ausmacht – wird mehr und mehr zur Schlüsselfrage der ökonomischen, sozialen und ökologischen Entwicklung. In welchem Verhältnis steht Care zum Prinzip der Kapitalverwertung? Verwertung schliesst die Sorge aus – und ist dennoch auf sie angewiesen. Diese Formel bringt den Grundwiderspruch im Kapitalismus auf den Punkt. Hieraus ergeben sich eine Reihe offener Fragen und Widersprüche, die in diesem Buch identifiziert und zuspitzt werden.

Hans Baumann, Iris Bischel, Michael Gemperle, Ulrike Knobloch, Beat Ringger, Holger Schatz (Hrsg.): Care statt Crash. Sorgeökonomie und die Überwindung des Kapitalismus. Denknetz Jahrbuch 2013. 216 Seiten, Broschur, Fr. 25.–, € 19.– ISBN 978-3-85990-220-6. Zürich, Edition 8

Denknetz Mitglieder erhalten das Jahrbuch kostenlos zugesendet.

 

Medienmitteilung

Inhaltsverzeichnis

 

Rezension "Care statt Crash" von Ina Praetorius

Rezension von Kristin Ideler in AK

Rezension von Peter Nowak in Jungle World

 

Komplettdownload